Veganes Blumenkohlcurry mit Mango-Chutney – Anzeige


Zum Rezept

Dieses leckere, vegane Blumenkohlcurry mit Mango-Chutney ist genau das Richtige für die herbstliche Jahreszeit. Mit den aromatischen Gewürzen und der Schärfe der Chilischote bekommt das Gericht eine wärmende Würze. Einfach, vegan und unglaublich lecker!

 

 

Blumenkohlcurry mit Mango-Chutney

Dieses einfache One-Pot-Gericht mit Blumenkohl, Erbsen und aromatischen Gewürzen ist mein neues Wohlfühlgericht. Es ist nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei und in gerade mal 25 Minuten zubereitet. Probiert gerne mein Rezept für veganes Blumenkohlcurry mit Mango-Chutney einmal aus.

Bei solch einem Curry könnt ihr auch prima Gemüse verwenden, welches nicht mehr so hübsch aussieht, oder schon etwas länger im Kühlschrank herumliegt. Für das Mango-Chutney habe ich ebenfalls eine überreife Mango verwertet, die schon sehr weich war und keiner mehr essen wollte. Das Thema Lebensmittelverschwendung spielt in unserem Haushalt nämlich eine große Rolle. Wir achten schon lange darauf, dass wir nur die Lebensmittel einkaufen, die wir auch verzehren.

In diesem Zuge möchte ich gerne auf die bundesweite Aktionswoche “Deutschland rettet Lebensmittel” hinweisen, die EDEKA positiv mit unterstützt. Vom 22. bis 29. September 2020 dreht sich alles um Lebensmittel, die zu gut für die Tonne sind. Auf der Seite findet ihr viele hilfreiche Infos und Tipps.

 

 

Blumenkohlcurry mit Reis

 

 

Curry mit Blumenkohl und Erbsen

Wertschätzung für Lebensmittel – Wie stehst Du dazu?

Alleine in Deutschland werden jährlich an die 12 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeschmissen. Da stellt sich einem doch die Frage: Wie kann und darf das überhaupt sein?

Wir sind es gewohnt in den Supermarkt zu gehen und Alles vorzufinden, was unser Genießerherz begehrt. Wir greifen ins Regal und packen die Dinge in unseren Einkaufswagen, welche lecker sind und uns ansprechen. Oftmals kaufen wir viel zu viel, sodass wir es nicht alles verarbeiten und verzehren können. Das übrig geblieben Lebensmittel dennoch leckere Gerichte ergeben, zeige ich euch mit diesem Rezept, für welches ich Gemüsereste und eine überreife Mango genutzt habe.

Auch sollten wir viel mehr zu Lebensmitteln greifen, die Optisch nicht der Norm entsprechen oder bereits etwas reifer sind:
Eine Gurke ist zu krumm gewachsen? Mach doch leckeren Gurkensalat daraus!
Die Banane hat schon braune Flecken? Im köstlichen Bananenbrot sorgt sie so für ausreichend Süße und Geschmack!
Das Brot ist nicht mehr frisch und einen Tag alt? Mach´ knusprige Croutons daraus oder italienische Bruschetta!

 

 

 

Reispackung mit Mango und Chilischoten

Wie kann man Lebensmittelverschwendung vorbeugen – Meine Tipps für den achtvollen Umgang mit Lebensmitteln

 

  1. Wertschöpfungskette respektieren! Die Wertschätzung der Arbeit der Bauern und Erntehelfern gegenüber, die das Obst & Gemüse angebaut und versorgt haben. Es ist ein langer Weg bis das Essen auf unseren Tellern landet. Sich das bewusst zu machen ist ein großer Schritt in die richtige Richtung.
  2. Kaufe nur die Lebensmittel ein, die du wirklich benötigst! Erstelle wöchentlich Essenspläne und kaufe danach gezielt ein. Zu viel Essen wird weggeworfen, weil falsch oder gar nicht geplant wurde.
  3. Streiche das Mindeshaltbarkeitsdatum aus deinem Kopf! Das MHD ist ein Richtwert, also kein Verfalls- oder Wegwerfdatum. Vieles kann getrost verzehrt werden.
  4. Vertraue deinen Sinnen! Durch unsere Sinnen können wir gut erkennen, ob ein Lebensmittel noch genießbar ist. Einfach das nächste Mal anschauen, riechen und probieren ob es noch schmeckt.
  5. Krummes und schiefes Gemüse kaufen! Kaufe im Laden Karotten, Gurken & Co., die krumm und schief gewachsen sind. Dies signalisiert, dass auch Gemüse, welches nicht der Norm entspricht, gekauft und verzehrt wird.
  6. Lebensmittel richtig lagern! Informiere Dich, wie Du deine gekauften Lebensmittel richtig lagerst, sodass sie lange haltbar und frisch bleiben.
  7. Wöchentlicher Kühlschrank-Check! Schaue einmal die Woche in deinen Kühlschrank und die Vorratskammer, welche Lebensmittel zuerst aufgebraucht werden müssen. Stelle diese weit nach vorne und lass sie nicht in der hintersten Ecke vergammeln.
  8. Essensreste verwerten! Essen vom Vortag kann man auch gut in die nächste Mahlzeit mit einbauen.

 

 

Teller mit Curry und Erbsen

Mein Rezept für Blumenkohl-Curry mit selbstgemachtem Mango-Chutney

Seit meiner Zeit in Indien liebe ich Currys. Man kann viel Gemüse darin verarbeiten und die aromatischen Gewürze tun ihr übriges. Nehmt hierfür gerne Gemüse, welches bereits nicht mehr ganz so frisch aussieht oder Reste aus eurem Tiefkühler.

Probiert auch gerne einmal meine orientalische Gemüse-Reispfanne, einen Gemüsesalat oder die vegane Blumenkohl-Käse-Suppe aus.

 

 

Teller mit Blumenkohlcurry und Reis

Du willst keines meiner Rezepte mehr verpassen? Dann trage Dich gerne für meinen Newsletter ein.

 

Veganes Blumenkohlcurry mit Mango-Chutney + 10 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

Für das Curry:

  • 1 mittlerer Blumenkohl (gewaschen & in Röschen geteilt)
  • 300 g Erbsen TK
  • 1 mittlere rote Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 cm frischen Ingwer geraspelt
  • je 1 Teel. gemahlenen Kurkuma (Garam Masala und Kreuzkümmel)
  • 2 Kardamomkapseln
  • 400 ml Kokosmilch

Für das Chutney:

  • 1 reife Mango (geschält und in Würfel geschnitten)
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1/2 kleine (frische rote Chilischote)
  • 1 Eßl Apfelessig
  • etwas gemahlenen Kurkuma und Kreuzkümmel
  • 2 Eßl Zucker
  • 1 Prise Salz

Sonstiges:

  • 200 g Reis
  • frischen Koriander
  • schwarzen Sesam
  1. Den Reis mit dem Wasser und etwas Salz in den Topf geben und auf mittlerer Hitze köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel, Knoblauch und die Chilischote klein schneiden.
  3. Etwas Öl in einen Topf geben und vorsichtig die Gewürze kurz darin anrösten. Zwiebel und Knoblauch hinzugeben und glasig dünsten.
  4. Den Blumenkohl und die Erbsen hinzufügen und mit 400ml Kokosmilch ablöschen. Für 20 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.
  5. Für das Chutney die Zwiebel in fein schneiden und in einer Pfanne mit etwas Kokosöl anschwitzen. Den Zucker hinzufügen und karamellisieren lassen.
  6. Nun die Mango und die restlichen Zutaten hinzufügen und für 5 Minuten einkochen lassen.
  7. Den Reis auf den Tellern verteilen, Blumenkohl-Curry darüber und mit einem Löffel Chutney servieren. Wer mag kann noch frische Chilischoten, schwarzen Sesam und frischen Koriander dazu reichen.
  8. Guten Apettit!

 

 

Topf mit Curry und Koriander

 

Teller mit Gewürzen

Wenn Du eines meiner Rezepte nachmachst, dann zeig es mir gerne bei Instagram. Markiere @gluecksgenuss und verwende den Hashtag #gluecksgenuss.

Du bist bei Pinterest? Dann kannst Du nachfolgendes Bild gerne dort speichern, um so all deine Lieblingsrezepte auf einen Blick zu haben. Gerne kannst Du dort auch meinen Glücksgenuss-Boards folgen. Eine Vorschau meiner neuesten Kreationen findest Du übrigens auch bei Instagram.

 

 

Blumenkohl-Curry mit Mango-Chutney

 

 

Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

Viel Spaß beim Nachkochen,
Daniela

Vielen Dank für Deinen Besuch bei Glücksgenuss. Schreib mir gerne auch einen Kommentar. Ich freue mich auf Deine Worte.

 

2 Comments

  • Lina
    2 Monaten ago

    Das sieht so richtig lecker aus! Ich mag Curry total gerne und werfe dann auch alles aus dem Kühlschrank in die Pfanne 🙂

  • Heiko
    2 Monaten ago

    Ich habe es gestern nachgekocht und habe anstatt Blumenkohl einfach Brokkoli verwendet. Hat prima geschmeckt!

Leave A Comment

Related Posts