Veganer & saftiger Kürbis-Marmorkuchen

Print Friendly, PDF & Email

Kürbis ist so ein tolles Gewächs, denn man kann sowohl herzhafte als auch süße Speisen daraus zaubern. Ich freue mich jedes Jahr auf die Saison und in diesem Jahr haben wir sogar unsere eigenen Kürbisse im Garten geerntet.

Ich mag Rezepte mit Kürbis unglaublich gerne, denn sie sind abwechslungsreich, mit einer besonderen Note und schmecken süßlich-nussig. Natürlich gibt es mehr als nur Kürbissuppe oder gebackener Kürbis aus dem Ofen. Der Kürbis hat auch in Desserts und Süßspeisen Einzug gehalten und das freut mich unglaublich. Daher möchte ich euch heute meine neueste Kreation, einen veganen & saftigen Kürbis-Marmorkuchen, zeigen. Er sieht nicht nur gut aus, durch die unterschiedlichen orangenen und schwarzen Kakaoschichten, sondern schmeckt schön saftig und ist zudem trotzdem locker. Wie ihr euch vorstellen könnt, war der Kuchen ganz schnell aufgegessen und ich werde ihn zu Halloween nochmals backen.

 

 

Kürbis-Marmorkuchen

 

 

Kürbis-Marmorkuchen

Kürbis-Marmorkuchen – Das Rezept

Dieses Rezept für den saftigen Kürbis-Marmorkuchen ist ganz einfach und schnell umgesetzt. Ihr mischt alle trockenen Zutaten und die flüssigen gesondert voneinander und gebt dies Schrittweise einfach zusammen. Immer zu beachten, dass der Teig nicht überrührt wird, sonst wird der speckig und geht nicht richtig auf.

Auf meinem Blog findet ihr übrigens auch weitere Rezepte mit Kürbis, wie z.B.:

 

Veganer & saftiger Kürbis-Marmorkuchen

Menge: 12 Stück

Veganer & saftiger Kürbis-Marmorkuchen

Zutaten

  • 450g Kürbispüree (Hokkaidokürbis)
  • 350g Mehl
  • 1 Eßl. Stärke
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 150g brauner Zucker
  • etwas gemahlene Vanille
  • 120g Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 150ml Pflanzendrink (z.B. Mandel, Hafer, etc.)
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 Teel. Zimt
  • 1/2 Teel. Kardamom
  • eine Prise gemahlenen Ingwer & Piment
  • 2 Eßl. Kakaopulver

Zubereitung

  • Alle trockenen Zutaten, bis auf das Kakaopulver, in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen vermengen.
  • Kürbispüree, Öl und den Pflanzendrink ebenfalls in eine Schüssel geben und verrühren. Nun nach und nach die trockenen Zutaten hinzufügen und so lange rühren, bis sich die Zutaten verbunden haben.
  • 1/3 des Teiges umfüllen und den Kakao darüber sieben. 1-2 Eßl Milch hinzufügen und nochmals verrühren.
  • Die Guglhupfform mit kalten Wasser ausspühlen und die beiden Teigsorten jeweils Esslöffelweise hineingeben, sodass ein Muster entsteht. Im vorgeheizten Backofen (180 Grad / Ober-Unterhitze) für 40-45 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen und danach auf ein Gitter stürzen.
https://www.gluecksgenuss.de/2018/10/28/veganer-saftiger-kuerbis-marmorkuchen/

 

 

Veganer Kürbis-Marmorkuchen

 

 

Veganer Kürbis-Marmorkuchen

Ihr wollt keines meiner Rezepte mehr verpassen? Dann tragt euch gerne für meinen Newsletter ein.

Ihr seid bei Pinterest? Dann könnt ihr nachfolgendes Bild gerne dort speichern, um so all eure Lieblingsrezepte auf einen Blick zu haben. Gerne könnt ihr dort auch meinen Glücksgenuss-Boards folgen. Eine Vorschau meiner neuesten Kreationen findet ihr übrigens auch bei Instagram.

Viel Spaß beim Nachbacken,
Daniela

Vielen Dank für Deinen Besuch bei Glücksgenuss. Schreib mir gerne auch einen Kommentar. Ich freue mich auf Deine Worte.

 

 

Kürbis-Marmorkuchen

4 Comments

  • Sieht toll aus, der Kürbis färbt den Kuchen richtig schön ein. WOllte diese Woche einen ganz ähnlichen Kuchen backen, bin dann aber nicht dazu gekommen. Jetzt wurde ich direkt nochmals neu inspiriert;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • 3 Wochen ago

      Liebe Krisi,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ja, die Kürbiszeit will ausgekostet werden und wie kann man das besser, als mit leckerem Kuchen? Freut mich, dass Dir das Rezept so gut gefällt.
      Liebste Grüße,
      Daniela

  • Christiane
    3 Wochen ago

    Liebe Daniela, das Rezept klingt gut…wie viel Backpulver entspricht einer Packung genau? Muss ich die Form nach dem Ausspülen gar nicht einfetten und stauben? Liebe Grüße, Christiane

    • 3 Wochen ago

      Hallo liebe Christine,

      wenn Du normales Backpulver verwendest, sind in einer Packung 15 Gramm enthalten. Nimmst Du Weinsteinbackpulver sind 20 Gramm drin. Ich hoffe das beantwortet deine Frage. Wenn Du eine Silikonform verwendest, dann reicht das Ausspülen mit kaltem Wasser, danach den Teig direkt hineingeben und ab in den Backofen. Verwendest Du allerdings eine Form aus Edelstahl etc., dann bitte einfetten und mit Mehl bestäuben.
      Viel Spaß beim Nachbacken,
      Daniela

Leave A Comment

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen