{Rezept} Vegane Mozzarellasticks

Print Friendly, PDF & Email

V

egane Mozzarellasticks? Ja, ihr habt richtig gelesen. Heute habe ich tatsächlich ein Rezept für vegane Mozzarellsticks für euch. Ihr traut euren Augen nicht? Kann ich verstehen! Denn ich war selbst lange auf der Suche nach einem geeigneten Rezept. Meine Geschmacksknospen haben sich nach dieser leckeren Snackvariante gesehnt. Es gibt nicht viel was ich als Veganer vermisse, aber Käse auf Pizza, Lasagne & Co. gehören (leider) dazu.

Auch wenn es mittlerweile unzählige Produkte auf dem Markt gibt, sind mir diese oft zu teuer oder ungesund. Wenn mein Auge E-Stoffe erblickt, wandert das Produkt sofort zurück ins Kühlregal und wird keines weiteren Blickes gewürdigt. Außerdem weiß ich gerne was drin ist und versuche so viel wie möglich selbst herzustellen.

Nachdem ich die letzten Wochen mehrmals selbstgemachte Käserezepte ausprobiert habe, bin ich bei einer Kombination aus unterschiedlichen Rezepten gelandet. Dieses geschmackliche Ergebnis hat mich am Besten überzeugt. Ihr solltet euch für die Zubereitung unbedingt Tapiokamehl kaufen. Dieses erzeugt die tolle Konsistenz und euer „Käse“ zieht dadurch Fäden.

 

 

Vegane Mozzarellasticks_01

 

 

vegane Mozzarellasticks_03

 

{Rezept} Vegane Mozzarellasticks

Category: Hauptgericht, Snacks

Portionen: 12

Zutaten

    Für den "Käse"
  • 100g Cashewcerne
  • 30g Tapiokastärke
  • 10g Hefeflocken (würzig)
  • 200ml Wasser
  • etwas gemahlenen Kurkuma
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
    Für die Panade:
  • etwas Mehl
  • Semmelbrösel
  • etwas Haferdrink

Zubereitung

  • Die Cashewkerne über Nacht einweichen. Anschließend abgießen und in den Hochleistungsmixer geben.
  • Alle weiteren Zutaten hinzufügen und auf höchster Stufe 2-3 Minuten mixen, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Die Masse in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze und unter stetigem Rühren so lange einkochen, bis eine zähflüssige Konsistenz entsteht. Dies erkennt man daran, dass man die Masse mit den Fingern wie geschmolzenen Käse ziehen kann.
  • Die Käsemasse etwas abkühlen lassen und in eine rechteckige Form umfüllen (ggf. in Frischhaltefolie einschlagen). Für 10 Minuten in den Tiefkühler stellen. Anschließend herausnehmen und längs in 12 Mozzarellasticks schneiden.
  • Diese in Mehl wälzen, danach mit Haferdrink bestreichen und nochmals in Semmelbrösel wälzen.
  • Die Sticks gehen nun für weitere 30 Minuten in den Tiefkühler.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und die Mozzarellasticks so lange darin ausbacken bis sie goldbraun sind.
  • Dazu schmeckt Ketchup, Salsa oder Guacamole!
http://www.gluecksgenuss.de/2017/05/16/rezept-vegane-mozzarellasticks/

 

 

 

vegane Mozzarellasticks_04

 

 

 

 

 

vegane Mozzarellasticks_02

Wie geht es euch? Welche Produkte vermisst ihr aus eurer „unveganen“ Zeit?

Alles Liebe,
Daniela

7 Comments

  • 5 Monaten ago

    Die sehen ja absolut fantastisch aus! Tapioka-Stärke kommt dann wohl mal auf den Einkaufszettel 😍

  • Lucy
    5 Monaten ago

    Huhu
    Das Rezept klingt ja super und ich habe früher Mozzarella geliebt.

    Kann ich auch agar Agar nehmen anstatt topiokastärke?

    Dankeschön für eine Antwort und du hast wirklich einen tollen Blog 🙂

    • 5 Monaten ago

      Hallo Lucy,

      die Tapiokastärke dient zur wundervoll cremigen, aber dennoch zähflüssigen Konsistenz. Erst dadurch zieht der „Käse“ Fäden. Dies kannst Du nicht durch Agar Agar ersetzen. Aber Tapiokastärke eignet sich auch herrvoragend zum Backen und Kochen, daher unbedingt mal kaufen 🙂

  • Lucy
    5 Monaten ago

    Ok vielen Dank für deine Antwort 😊
    Dann werde ich sie mir besorgen und das Rezept ausprobieren 😋

  • 5 Monaten ago

    Oh die seiehn ja sehr lecker aus! Eine tolle Idee, ein perfekter Partysnack=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Susanne Henze
    2 Monaten ago

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Ich habe meine Ernährung noch nicht komplett umgestellt und freue mich, diese tolle Käsealternative bei dir entdeckt zu haben.
    Werde ich auf jeden Fall ausprobieren 😊
    LG Susanne

  • Laura
    2 Monaten ago

    Wow!
    Danke für das tolle Rezept. 🙂

    Ich vermisse Schokoküsse. Ohje. Die hab ich geliebt.

Leave A Comment