{Rezept} Vegane Madeleines/ Grundrezept für das französische Gebäck


Wenn man an Frankreich und sein traditionelles Gebäck denkt, kommen einem, nach knusprigem Baguette, sofort kleine Küchlein, genannt Madeleines, ins Gedächtnis. Diese kleinen goldbraunen Sandkuchen sind luftig locker & saftig, schmecken leicht nach Mandeln und mancherorts ist ein ordentlicher Schuss Rum darin. Man kann sie je nach Herzenslust ganz klassich mit feinstem Puderzucker bestäubt genießen, oder auch mit frischem Obst oder sahniger Vanillecreme.

Diese süße Leckerei ist ganz einfach und im handumdrehen gezaubert, denn die wunderschön-typische Form erhalten sie durch die Verwendung eines Madeleinebleches. Man muss also nur kurz die Zutaten vermengen, und schon können sie ab in den Ofen, um wenige Minuten später in den Mund zu wandern.

 

 

vegane Madeleines

 

 

Madeleines 2.1

 Französische Madeleines

(für 20 Stück)

Teig:
125g Weizenmehl
25g Mandelmehl
1/2P Backpulver
75g Feinstzucker
150ml Mandelmilch
40ml Sonnenblumenöl
1 Messerspitze gem. Vanille
1 kleine Prise Salz
etwas Puderzucker

Zubereitung:

  • Mehl und Backpulver in eine große Schüssel sieben. Zucker, Vanille und Salz hinzufügen.
  • Mandelmilch und Öl gut miteinander vermengen und mit dem Schneebesen in die Mehlmischung rühren. Es soll ein geschmeidiger Teig entstehen.
  • Das Madeleineblech einfetten und mit Hilfe eines Löffels den Teig in die einzelnen Mulden der Form verteilen. Nun im vorgeheizten Backofen (160Grad Ober/Unterhitze) für ca. 10-12 Minuten backen bis sie goldgelb sind.
  • Anschließend gut auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

 

 

vegane Madeleines

 

 

vegane Madeleines

 

 

vegane Madeleines

Alles Liebe,

Daniela

2 Comments

  • 5 Monaten ago

    Oh sehen die toll aus, ich sollte mir mal so ein Blech zulegen und sie probieren. Danke für das Rezept!

  • 3 Monaten ago

    Oh Wow…die sehen echt toll aus 😉

Leave A Comment