{Rezept} Feinstes Nougat-Törtchen mit gerösteten Nüssen und Schweizer Schokolade

Print Friendly, PDF & Email

Hand aufs Herz! Ich gebe zu, dass ich leidenschaftlich gerne backe. Kuchen in allen Variationen, Teigsorten & Co. Mit oder ohne Obst, gewickelte Striezel, ausgefallenes Gebäck, winzige Petit Four etc. ALLES KEIN PROBLEM! Doch allein beim Gedanken eine Torte zu machen lässt mein kleines Bäckerherz für ein Sekündchen still stehen.

Davor hab ich nämlich großen Respekt. Allein deshalb, weil mir in meinem Leben schon so einige Törtchen misslungen sind.
Entweder ist der Teig beim Schneiden in seine Einzelteile zerfallen, die Creme wurde nicht fest oder das ganze Kunstwerk ist letztendlich eingestürzt. Hatten wir alles schon 🙁

Nun hatte ich mir seit ein paar Wochen in den Kopf gesetzt es doch noch einmal zu versuchen. Ein leckeres Schokoladentörtchen sollte es werden, mit einem Hauch von Nougat und gerösteten Nüssen.
Ein Törtchen, welches nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch vorzeigefähig ist und meinen heißgeliebten Cupcakes die Show stielt.

Gesagt, getan! Am Samstag habe ich einen erneuten Versuch gestartet und TADAAAAA – hier ist das Resultat!

 

 

 

 

Feinstes Nougat-Törtchen mit gerösteten Nüssen und Schweizer Schokolade

(Rezept für eine 20er Form)
 
Zutaten für den Teig:
125g Dinkelmehl
150g Weizenmehl
130g Zucker
180g pflanzliche Margarine, Zimmertemperatur
8g Backpulver
1P Vanillezucker
50g Kakaopulver
1 Eßl Essig
220ml Pflanzenmilch
 
Zutaten für die Füllung:
400ml pflanzliche Sahne (z.B. LeHa oder Soyatoo
60g Zartbitterschokolade
175g Nougat
3 Eßl Zucker
1 Packung Sahnesteif
 
Zutaten für die Ganache:
40g Zartbitterschokolade
75g Nougat
 
Zutaten für das Topping:
100g Nussmischung
1 Eßl Agavendicksaft
 
Zubereitung:
  1. Zimmerwarme Margarine in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer aufschlagen. Zucker langsam hineinrieseln lassen und so lange rühren, bis eine luftige, weiße Masse entstanden ist.
  2. Die beiden Mehlsorten, den Kakao und das Backpulver gut miteinander vermengen und Eßlöffelweise unter die Buttermischung heben. Abwechselnd immer etwas Milch hinzufügen, rühren bis ein zäher Teig entstanden ist.
  3. Die Springform gut einfetten, mit Mehl bestäuben, den Teig hineinfüllen und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 40-50 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.
  4. Die Nussmischung auf ein Backblech geben und mit dem Agavendicksaft beträufeln. Im Backofen für 6-8 Minuten leicht bräunlich rösten.
  5. Den Kuchen in der Form auskühlen lassen und danach herauslösen. Mit einem scharfen Messer den Kuchen in 3 Böden schneiden.
  6. In einer Schüssel die Sojasahne aufschlagen; Sahnesteif und Zucker hinzufügen. Die Schokolade und den Nougat über dem Wasserbad schmelzen (wenn der Backofen noch Restwärme hat, kann die Schokoladenmischung auch hier in einer feuerfesten Schale geschmolzen werden).
  7. Die nun flüssige Schokolade etwas abkühlen lassen und mit dem Handmixer unter die Sahnemasse rühren.
  8. Einen Teil der Nougatsahne auf dem ersten Tortenboden verteilen, danach den zweiten darauf legen. Wieder mit Nougatsahne bestreichen und den letzten Boden obenauf. Nun wird die Torte mit der restlichen Creme vollständig eingekleidet. 
  9. Über dem Wasserbad die Zutaten für die Ganache schmelzen (evtl. auch hier Restwärme Backofen ausnutzen) und auf die Mitte der Torte gießen, so dass die Schokolade tropfenförmig über den Rand verläuft.
  10. Zum Schluss die gerösteten Nüsse darüberstreuen und genießen!

 

 

 

 

3 Comments

  • 2 Jahren ago

    Hallo Daniela, das sieht echt super lecker aus und auch die Fotos sind sehr gelungen! 🙂
    Und da sagt noch mal einer vegan backen geht nicht !!

    Liebe Grüße Melanie

  • 2 Jahren ago

    oh lecker 🙂 ich möchte bitte jetzt sofort ein Stück 🙂
    lg

  • 2 Jahren ago

    Oh, sieht die lecker aus. Wie vom Konditor. Geschmacklich sicherlich auch ein Highlight. Und alles vegan. Alle Achtung.
    LG
    Che Vaux

Leave A Comment

Related Posts