{Inspiration} Glücksgenuss goes raw- Tag #3

Print Friendly, PDF & Email

Juhu, Tag 3 ist geschafft und ich fühle mich richtig gut.
Die ersten Tage hab ich etwas mit Müdigkeit und Kopfschmerzen gekämpft, aber gestern morgen war alles wie weggeblasen.

Zum Start in den leider regnerischen Tag gab es wie immer einen Smoothie. Diesmal mit Pfirsich, Banane, Gojibeeren und Haselnüssen. Diese Kombination hat mir bisher am Besten geschmeckt. Smoothies werde ich auch nach dieser Woche fleißig weiter trinken. Sie sind schnell zubereitet, schmecken lecker und sättigen richtig gut.

Tagsüber hab ich viel frisches Obst und eine handvoll Nüsse gegessen. Was ich allerdings bisher schon immer gemacht habe.

Am späten Nachmittag gabs diese leckeren Falafel nach einem Rezept der wundervollen Megan Elizabeth (zum Video gehts hier). Es ist wie immer easy und schnell zubereitet. Ich war anfangs wegen des rohen Rotkohls skeptisch, doch es hat wirklich gut geschmeckt.

Ich fühle mich gerade richtig gut!

Gestern ist mir aufgefallen, dass ich bereits jetzt nochmals einen ganz anderen Bezug zu Nahrungsmitteln bekommen habe. Ich habe schon immer Wert auf biologische, regionale und hochwertige vegane Lebensmittel gelegt. Auch ist bei uns so gut wie nichts in den Müll gewandert, da ich immer frisch einkaufen gehe und es zügig aufbrauche.
Doch das Geschmacksempfinden hat sich nach bereits 3 Tagen unglaublich verändert. Es ist feiner und ausgeprägter geworden. Da alles frisch zubereitet und kaum gewürzt wird, schmeckt man das Ursprüngliche des Lebensmittels viel kräftiger heraus. Ich esse bewusster und lasse mir noch mehr Zeit.

Mich verblüffen solch kleinen Experimente immer wieder.

Seid ihr mittlerweile auf den Geschmack gekommen?
Würdet ihr ein solches Rohkost-Experiment ausprobieren? 
 

Leave A Comment

Related Posts