{Inspiration} Where the magic happens- Teil I

Print Friendly, PDF & Email



Mein lieber Glücksgeniesser,

kennst Du das? Du blätterst in einer Zeitschrift  und ein bestimmter Artikel springt Dir ins Auge?! Du sitzt im Zug und neben Dir reden Personen über ein Thema, was Dich gerade selbst bewegt und Du nimmst jedes Wort in Dir auf?! Du siehst im Fernsehen eine Dokumentation zu einer Sache die Dich immer schon brennend interessiert hat?! 

Zufall?

Ich habe oft solche Momente in denen ich zur richtigen Zeit die richtigen Menschen treffe, mir „DAS“ Buch in die Finger fällt oder ich einen Traum habe der mich innehalten lässt. 

Oft erkenne ich dann, dass sich mir durch solch eine Situation eine Möglichkeit eröffnet, in der ich wieder ein bisschen über mich selbst hinauswachsen darf.

Ich möchte Dir heute eine Inspiration näher bringen, die mich sehr zum Nachdenken angeregt hat. Daher ist es ein etwas längerer Post heute 🙂 



 

Auf den ersten Blick macht die persönliche Komfortzone so einiges her. Sie beschreibt einen Zustand in dem Du dich wohl fühlst, an dem alle Komponenten zusammenpassen, ein Ort an dem es bequem, sicher und vertraut ist. Du fühlst Dich dort geborgen und heimelig.  

Es bedeutet aber auch ein gefestigtes Umfeld, welches Dir Halt und Sicherheit bietet.

Schaust Du allerdings etwas genauer hin, entdeckst du, dass Du es Dir in Deiner Komfortzone auch oft etwas zu gemütlich machst. Vielleicht mutierst Du zum „Couchpotato“ oder beschränkst Dich nur auf einen gewissen Bereich Deines Lebens welcher Dich einengt. Oft werden auch weiterreichende Möglichkeiten bereits im Vorfeld ausgeschlossen, weil Du evtl. Angst vor dem „Neuen“ hast. Die Herausforderung wird im Keim erstickt.

So gemütlich und auch bequem eine Komfortzone sein kann-  letztendlich ist es immer wieder das Hamsterrad in dem wir unseren Alltag bewältigen. Wir funktionieren und agieren in unserem Bereich ohne uns selbst auch mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. 

Die meisten Menschen verlassen leider dann erst ihren vertrauten „Kreis“, wenn Sie z.B. 

  • etwas bei einer anderen Person sehen und sich dadurch motiviert fühlen (der/die kann und macht das ja auch)
  • vom Leben dazu gezwungen werden wie z.B. durch eine Krankheit
  • einen Unfall
  • Tod eines Familienmitglieds oder Freundes
  • wenn sie schlimme Alpträume haben


Dann beginnen Sie ihr Leben zu reflektieren, ändern Ihre Gewohnheiten wie z.B. die Ernährung oder verbringen mehr Zeit mit der Familie. Fragen sich, ob das Leben nicht mehr zu bieten hat. 


Ich verrate Dir etwas:

Du selbst trittst ganz oft bereits aus Deiner Komfortzone heraus.


Du fragst Dich wann?


In deinen Träumen oder Tagträumen.

Hier überschreitest Du diese Grenzen bereits.

Auch wenn dein  innerer Schweinehund mit Pessimismus, negativen Gedanken und ständigem bla bla immer und immer wieder dagegen ankämpft- DU HAST DIE WAHL!  

Du kannst jeden Tag aufs Neue aus Deinem persönlichen Kreislauf ausbrechen. 

Du fragst Dich wie?

Indem Du vielleicht neue und für Dich ungewohnte Sichtweisen zulässt, Mut aufbringst, Deinen Horizont zu erweitern und eine Portion Eigenmotivation an den Tag legst.

Auch das regelmäßige überwinden des Schweinehundes wie z.B. durch dein persönliches Fitnessprogramm, gesünderes Essen oder den lang vorgeschobenen Sprachkurs, lassen etwas zur Gewohnheit werden.

Und nach einiger Zeit wirst Du feststellen, dass sich durch das Zulassen automatisch deine Komfortzone vergrößert hat. 
Lass uns doch einfach mal verrückt sein und herumspinnen was wir wahnsinnig gerne tun würden, es aber immer wieder aufschieben….

Wie wäre es mit einem Fremdsprachenkurs? Oder vielleicht auch eine tolle Reise? Wie wäre es mit Salsa tanzen oder Yoga?

Du fragst Dich wozu?

Fakt ist, durch dieses ausprobieren und Grenzen überschreiten kommst Du Dir mit jedem Schritt näher und näher. Du lernst Dich selbst besser kennen. Bekommst mehr Mut etwas auszuprobieren. Und das Wichtigste dabei ist: Du integrierst deine geheimsten Wünsche in DEIN LEBEN!

Ist das nicht unglaublich???

Möchtest Du nicht auch irgendwann im hohen Alter in deinem Schaukelstuhl sitzen und erzählen: „Ach ja, das war eine tolle und verrückte Zeit. Weißt Du noch als wir………. und wie viel Spaß wir da hatten? Da haben wir uns aber etwas getraut.“

Schlimm wäre es doch auf all seine Träume zurück zu blicken und keinen erfüllt zu wissen. Dann kommt die Reue: hätte ich doch…… ach ich wollte immer, aber hatte nie Zeit! 

Ich sage Dir: NIMM DIR DIE ZEIT. Das ist das größte Geschenk das du dir selbst machen kannst. 

Verlasse jetzt in dem Augenblick deine Komfortzone und beginne Dir auszudenken welche Möglichkeiten Dir offen stehen. Male Dir die verrücktesten Fantasien aus. Übertreibe ruhig, denn in deinem Kopf gibt es keine Grenzen.

Schreibe es Dir am Besten auf das Du es öfter vor Augen hast. Nach einer Weile kommt es Dir nicht mehr so abwegig vor. Du machst vielleicht recht bald den ersten Schritt in diese Richtung. Raus aus deiner persönlichen Komfortzone! Wäre das nicht wunderbar?

Du wächst über Dich hinaus, verlässt den Stillstand. Fängst an Dir die richtigen Fragen zu stellen. Die Selbstreflektion ist so ein enormer Schritt!!! Herauszufinden und auszuprobieren was Dich interessiert und wozu Du Lust hast….

Und weißt Du: selbst wenn Du erkennst, dass evtl. eine Sache nichts für Dich ist, dann ist das keineswegs schlimm. Denn Du hast dadurch viel über Dich gelernt.

Und auch, dass du immer wieder zurück kannst in deine ursprünglichen Modus.

Es bedeutet nie ein Rückschritt, sondern man macht Erfahrungen. Vielleicht bietet sich dadurch eine weitere Option. Wer weiß?!?

Deshalb: Verschiebe nichts——- DO IT NOW!!!!!!!!!!!!!!!

Du hast nur dieses eine Leben um all deine Wünsche und Träume erfüllen zu können. Ergib Dich nicht deinen anerzogenen Begrenzungen- sondern LEBE!








In einem weiteren Post zu diesem Thema gebe ich Dir Ideen und Möglichkeiten an die Hand wie Du Dir die „richtigen“ Fragen stellst und Step by Step vorgehen kannst.



Leave A Comment